kitas_2

Die Übernahme der gemeindlichen Kindertagesstätten in Odelzhausen durch den BRK Kreisverband Dachau, die ab dem neuen Kindergartenjahr geplant war, ist verschoben worden. Die Gemeinde Odelzhausen führt die Einrichtungen nun zunächst selbst weiter. Dies gaben Odelzhausens Zweiter Bürgermeister Hans Heitmair und BRK-Kreisgeschäftsführer Paul Polyfka heute gemeinsam bekannt.

Im vergangenen Frühjahr hatte der Odelzhauser Gemeinderat eine Partnerschaft mit dem BRK-Kreisverband Dachau als neuem Träger für das „Kinderhaus der kleinen Schlawiner“ sowie den Kindergarten in Sittenbach mit insgesamt sechs Kindergartengruppen, drei Krippengruppen sowie einer gemischten Gruppe offiziell beschlossen. Ausschlaggebend für einen Trägerwechsel waren für die Gemeinde vor allem Personalgründe.

„Diese Gründe für eine Zusammenarbeit mit dem BRK bestehen weiterhin“, betont der Zweite Bürgermeister Hans Heitmair: „Es wird immer schwieriger, den Kindergartenbetrieb aufrecht zu erhalten, weil der Markt an Erzieherinnen ausgeschöpft ist. Mit einem großen Träger wie dem BRK wollen wir dieses Problem nicht nur abfedern, sondern die Mitarbeiter- und Betreuungsqualität in den Einrichtungen sogar noch verbessern. Damit wollen wir unserem pädagogischen Auftrag ohne Einbußen gerecht werden, der für eine Gemeinde mittlerweile eine große Herausforderung bedeutet. Der BRK-Kreisverband Dachau ist und bleibt dabei der ideale Partner. Als einer der größten Träger von Kindertagesstätten im Dachauer Landkreis – mit zwölf Einrichtungen und rund 1.000 betreuten Kindern – besitzt das BRK große Erfahrung in diesem Bereich und beschäftigt im Landkreis Dachau insgesamt rund 150 Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen.“ Die 35 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kitas in Odelzhausen sollten ab dem neuen Kindergartenjahr vom BRK übernommen werden. „Gerade die Überführung des Kindertagesstättenpersonals in den Tarifvertrag des BRK Dachau war jedoch so komplex, dass sich Gemeinde und BRK darauf geeinigt haben, den Trägerwechsel zu verschieben“, erklären Heitmair und Polyfka.

„Im Grundsatz sind wir uns einig: Wir wollen Kindertagesstätten wirtschaftlich erfolgreich führen und dabei gleichzeitig die Qualität auf einem Niveau halten, das dem pädagogischen Anspruch des BRK und unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entspricht, vor allem aber eine positive Entwicklung der Kinder sicherstellt. Deshalb bin ich sehr optimistisch, dass wir bei der Übernahme der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde Odelzhausen eine gute Lösung finden werden“, erklärt Paul Polyfka.

Hans Heitmair und Paul Polyfka wünschen allen Kindern, Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen, für die sich ab Donnerstag die Tore der Kindertagesstätten wieder öffnen, „einen guten Start in ein schönes, interessantes, lehrreiches und persönlich bereicherndes Kindergartenjahr!“