Mit einem Neubau neben dem bestehenden Haus des BRK-Kindergartens „Villa Kunterbunt“ erweitert die Gemeinde Vierkirchen die Kapazitäten in der Kinderbetreuung. Bürgermeister Harald Dirlenbach, Bauamtsleiterin Katrin Dietmayr, der BRK-Kreisvorsitzende Bernhard Seidenath, BRK-Kreisgeschäftsführer Paul Polyfka, die Referatsleiterin Kinderbetreuung Kathrin Ferland, Kindergartenleiterin Emmi Rückert, der Leiter des benachbarten BRK-Hortes „Wirbelwind“ Henning Brandes sowie Carina Kreutner und Jochen Sörgel vom Architekturbüro Obereisenbuchner setzten auf dem Grundstück den ersten Spatenstich zum Neubau. Die Vorschulkinder halfen fleißig mit.

Der helle und freundliche Flachbau wird über einen Verbindungsgang an das bestehende Gebäude angebunden. Von den Gesamtkosten in Höhe von etwa 3,5 Millionen Euro übernimmt der Freistaat Bayern eine Million Euro. Aus einer Sonderförderung werden weitere 700.000 Euro bezuschusst. Der Bau soll im März 2022 fertiggestellt sein. Neben Krippe und zwei Kindergartengruppen ist dort auch Inklusion geplant. Bernhard Seidenath strich heraus, wie wichtig die Aufgabe der Kinderbetreuung in den Gemeinden sowie die Unterstützung des Staates dafür sei. „Vierkirchen bedient sich für alle seiner Kindertagesstätten freier Träger und nimmt so den Subsidiaritätsgedanken in vorbildlicher Weise ernst. Als Rotes Kreuz arbeiten wir hervorragend mit der Gemeinde zusammen“, so Seidenath.

Emmi Rückert, Katrin Dietmayr, Harald Dirlenbach, Bernhard Seidenath, Paul Polyfka, Henning Brandes, Kathrin Ferland, Carina Kreutner und Jochen Sörgel
Emmi Rückert, Katrin Dietmayr, Harald Dirlenbach, Bernhard Seidenath, Paul Polyfka, Henning Brandes, Kathrin Ferland, Carina Kreutner und Jochen Sörgel

Bürgermeister Dirlenbach erläuterte: „Wir gehen davon aus, dass die Zuzugszahlen in unserer Gemeinde stabil bleiben. Unsere Betreuungsplätze sind schon jetzt ausgeschöpft. Somit bedeutet das Kinderhaus auch einen Entwicklungssprung für die Gemeinde.“ Paul Polyfka sprach über die Trägerschaft des BRK Kreisverbandes: „Auch für uns bedeutet der Erweiterungsbau eine wertvolle Entwicklung, weil wir nicht nur den Bedarf der Gemeinde decken, sondern in der Lage sind, uns flexibel weiterzuentwickeln. Wir bieten in Vierkirchen Krippe, Kindergarten, Hort und Inklusion und können somit auf jeden Bedarf kurzfristig reagieren.“ Der Neubau untermauert die Kompetenz des BRK im Bereich der Kinderbetreuung. Mit zwölf Einrichtungen und mehr als 1.000 zu betreuenden Kindern ist der BRK Kreisverband im Dachauer Landkreis in der Kinderbetreuung führend. Damit beweist das BRK Dachau auch, dass es „Qualität und Wirtschaftlichkeit in Einklang bringt, wobei die Qualität stets die Oberhand gewinnt“, so Paul Polyfka. Mit Vorfreude blickt auch die Leiterin der „Villa Kunterbunt“ Emmi Rückert auf den Erweiterungsbau, den sie noch begleiten wird. Vor ihrem bevorstehenden Ruhestand sucht sie noch eine kompetente Stellvertreterin, die sie gerne einarbeiten würde.

 

background