Karlsfeld – Das BRK-Kinderhaus „Schatzinsel“ in Karlsfeld steht unter neuer Leitung. Im Beisein des BRK-Kreisgeschäftsführers Dennis Behrendt überreichte die bisherige Leiterin Kathrin Ferland ihrer Nachfolgerin Irena Hodzic symbolisch den Schlüssel. Kathrin Ferland war elf Jahre im BRK-Kreisverband Dachau in der Kinderbetreuung beschäftigt, zunächst in der „Tschu-Tschu-Bahn“ in Schwabhausen, anschließend in der „Schatzinsel“ im Karlsfelder Gewerbegebiet. Nun verlässt Sie die Schatzinsel aus familiären Gründen.

Mit einer Kapazität von bis zu 160 Betreuungsplätzen und Kindern aus rund 20 verschiedenen Nationen ist die „Schatzinsel“ eines der größten Kinderhäuser des BRK Kreisverbandes. Seit der Eröffnung 2016 leitete Kathrin Ferland das Kinderhaus. Dennis Behrendt dankte der Mitarbeiterin für ihre jahrelange herausragende Arbeit und gratulierte der neuen Leitung: „Ich freue mich, dass wir mit Irena Hodzic eine sehr kompetente Nachfolgerin haben. Es ist unsere Stärke, in den eigenen Reihen auf fachlich und menschlich kompetentes Personal zugreifen zu können, dem wir gerne Verantwortung übertragen und dem wir auch voll und ganz vertrauen können.“ Irena Hodzic ist seit 2016 in der Schatzinsel als Erzieherin tätig und war bereits seit September 2021 die stellvertretende Leiterin in der „Schatzinsel“. Nun freut sie sich auf ihre neue Aufgabe. Auch der BRK-Kreisvorsitzende Bernhard Seidenath gratulierte der neuen Schatzinsel-Leiterin und wünschte ihr viel Erfolg: „Sie und Ihr Team tragen große Verantwortung für die Ihnen anvertrauten Kinder. Im Roten Kreuz schreiben wir gerade die Qualität in der frühkindlichen Bildung groß. Das jeweilige Kind und sein Wohl stehen bei unserer pädagogischen Arbeit im Mittelpunkt. Alles Gute für Ihre neue Aufgabe!“ Der scheidenden Leiterin Kathrin Ferland dankte er herzlich für ihre langjährige Tätigkeit: „Sie haben den Weg geebnet für den Erfolg des Kinderhauses.“

Das Angebot in der „Schatzinsel“ umfasst seit der Eröffnung Kindergarten, Vorschule und Hort. Im Jahr 2020 wurde der Hort zum Vorschulbereich umgewandelt. Wegen der Eröffnung einer neuen Ganztagsschule und Mittagsbetreuung gab es nicht genug Kinder für zwei Hort-Gruppen. Dazu kamen die staatlichen Regeln der Pandemie, denn die Entfernung der Schatzinsel zur Schule bedingt eine tägliche Begleitung der Hortkinder. „Deshalb haben wir uns entschieden, unseren Kindern den Alltag zu erleichtern und ihnen Plätze in einem der beiden BRK -Horte in der Nähe der Schule zu ermöglichen“, berichtet Irena Hodzic.

Die Kinderhaus-Leitung nutzte die freien Kapazitäten, um einer Gruppe von 36 Vorschulkindern eine intensive Vorbereitung auf die Schule zu ermöglichen. Irena Hodzic berichtet: „Wir wussten, dass die Kinder wegen der Einschränkungen durch die Pandemie unzureichend auf den Schulanfang vorbereitet waren, und diese Mängel waren auch spürbar.“ Die spezielle Vorbereitung der Vorschulkinder ist ihr wichtig: „Wir betrachten dieses Projekt als etwas Besonderes, weil es nicht in jeder Einrichtung impliziert ist.“

Dass sie sich und ihr Team auf die Bedürfnisse der Eltern und Kinder einstellen, und eventuell doch wieder Hortplätze anbieten, ist für die neue Kinderhaus-Leiterin selbstverständlich.. Irena Hodzic betont: „In Zusammenarbeit mit der Gemeinde und den Bedürfnissen der Familien in Karlsfeld entscheiden wir flexibel, ob wir mit der Vorschulgruppe oder dem Kindergarten fortfahren möchten. Sogar die Möglichkeit, den Hort neu zu starten, ist offen.“

Foto: Kathrin Ferland überreicht im Beisein des Kreisgeschäftsführers Dennis Behrendt den Schlüssel an ihre Nachfolgerin Irena Hodzic.