Im hellen Eingangsbereich empfangen den Besucher fröhliche Teamfotos. An der Wand im Flur hängen gut sichtbar die sieben humanitären Leitsätze der Rotkreuzidee, zu denen auch Unparteilichkeit, Neutralität und Menschlichkeit gehören. Seit 1. September hat der BRK-Kindergarten Tatü Tata in Haimhausen eine neue Leitung. Der BRK-Kreisvorsitzende Bernhard Seidenath, der stellvertretende BRK-Kreisgeschäftsführer Dennis Behrendt und die Referatsleiterin Kinderbetreuung Kathrin Ferland begrüßten die neue Leiterin Anett Gotter an ihrem Arbeitsplatz. Nach Turbulenzen in der Vergangenheit und einem Leitungswechsel mit kurzzeitiger kommissarischer Leitung konnte zum beginnenden Kindergartenjahr eine stabile personelle Situation geschaffen werden.

Foto: Bernhard Seidenath, Dennis Behrendt und Kathrin Ferland (hinten) begrüßen Anett Gotter mit einem Blumenstrauß.
Foto: Bernhard Seidenath, Dennis Behrendt und Kathrin Ferland (hinten) begrüßen Anett Gotter mit einem Blumenstrauß.

Die 42-jährige Erzieherin Anett Gotter hat fundierte Erfahrung in der pädagogischen Arbeit mit Kindern. Sie war als Kinderhausleiterin in Schwabhausen tätig und betreute zuletzt als Bereichsleiterin die Kinderkrippe im BRK-Kinderhaus „Schatzinsel“ in Karlsfeld. Sie ist verheiratet und hat eine zwölfjährige Tochter. Im zweigruppigen Kindergarten „Tatü Tata“ kann sie ihr pädagogisches Konzept umsetzen. Dabei ist ihr die Aufmerksamkeit und persönliche Zuwendung für die Kinder besonders wichtig, vor allem aber auch die Nähe zu den Eltern. „Der Austausch mit den Eltern über alltägliche Erlebnisse und die Entwicklung ihres Kindes ist ein grundlegender Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit“, betont Anett Gotter. Zur täglichen Betreuung der Kinder gehört auch die gruppenübergreifende Arbeit mit dem Waldkindergarten in Haimhausen. „Ein BRK-Bus steht uns demnächst zur Verfügung, damit wir mit unseren Kindern hinfahren können“, freut sie sich.

Bernhard Seidenath liegt der Kindergarten in seiner Heimatgemeinde besonders am Herzen, auch weil er 1992 die erste Einrichtung für Kinderbetreuung war, die das BRK in seine Trägerschaft übernahm. Seidenath betont: „Nach den Turbulenzen der letzten Monate konnten wir nun  ruhiges Fahrwasser schaffen.“ Die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde Haimhausen habe bei allen Entscheidungen geholfen. „Wir sind froh mit Anett Gotter eine qualifizierte, warmherzige und ausgeglichene Leiterin gewonnen zu haben, die sich Kindern wie Eltern zuwendet“, so Seidenath. Dennis Behrendt ergänzt: „Als erfahrener Träger von Kinderbetreuungseinrichtungen haben wir die Möglichkeit, aus den eigenen Reihen Mitarbeiter für Führungspositionen zu qualifizieren.“