Seit dem elften Lebensjahr engagiert sich Paul Polyfka ehrenamtlich beim Bayerischen Roten Kreuz. Auf der Feier, die zum 130-jährigen Bestehen des Dachauer Wohlfahrtsverbandes im Volksfestzelt des Franziskanergartens stattfand, wurde der BRK-Kreisgeschäftsführer vom BRK-Kreisvorsitzenden Bernhard Seidenath für seine 30-jährige Mitgliedschaft geehrt. Bernhard Seidenath würdigte Paul Polyfka als „einen leidenschaftlichen Rotkreuzler, der seit seiner frühesten Jugend für die Rotkreuz-Idee brennt. Das Prinzip des Helfens machte er zu seinem Lebensmotto.“ 

BRK Ehrung Polyfka

1989 kam Paul Polyfka mit seiner aus Oberschlesien stammenden Familie nach Augsburg in ein Übergangswohnheim für Aussiedler. Im selben Jahr begann seine beispielhafte Rotkreuzkarriere. Paul Polyfka beschreibt: „Das Jugendrotkreuz im Kreisverband Augsburg war für mich damals die einzige erreichbare Organisation mit einer Freizeitgestaltung für Kinder. Mit elf Jahren habe ich dort eine neue Heimat gefunden, die mich seitdem nicht mehr losgelassen hat.“ Als Vierzehnjährigem wurde ihm zunehmend mehr Verantwortung übertragen, er wurde Gruppenleiter und Mitglied im Kreisausschuss des JRK. Als er 1997 nach München zog, suchte die Führung des JRK München eine neue Unterstützung und Paul Polyfka wurde zum stellvertretenden Leiter des JRK gewählt. 1999 rückte er in ehrenamtlicher Funktion auch in die Vorstandsgremien auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene auf. Von 1999 bis 2017 war er Mitglied des Vorstandes im BRK-Kreisverband München, davon die letzten vier Jahre dessen Vorsitzender.

Seit 2015 leitet Paul Polyfka als Kreisgeschäftsführer das BRK Dachau. In dieser Funktion trat er 2017 nicht mehr zu Neuwahlen auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene an, „um eine Vermischung einflussnehmender Ämter zu vermeiden“, wie er erklärt. Aufgrund seiner Erfahrung im Bezirks- und Landesvorstand ist ihm eine erfolgreiche Personalpolitik für die 300 Mitarbeitenden im Kreisverband Dachau ein besonderes Anliegen. Als Kreisgeschäftsführer mit einer eigenen langjährigen ehrenamtlichen Vergangenheit unterstützt und berät er die Führungskräfte der ehrenamtlichen Gemeinschaften und stellt ein Bindeglied zwischen den hauptberuflich und ehrenamtlich Tätigen dar. Neben seiner hauptberuflichen Tätigkeit ist er mit Leib und Seele weiterhin in den Bereitschaften tätig. Paul Polyfka ist verheiratet und hat einen zweijährigen Sohn.