Nach erfolgreich beendeter Jahresausstellung spendete die Freie Malgruppe Dachau 1.000 Euro an das Rote Kreuz Dachau. Die Summe stammt aus dem Verkauf von Bildern und Kalendern sowie aus Spenden von Besuchern, Mitgliedern und Förderern.

Die neue Vorsitzende Ruth Rumberger, ihre Stellvertreterin Brigitte Renner und die ehemalige Vorsitzende Renate Günthner überreichten das volle Sparschwein an den BRK-Kreisvorsitzenden Bernhard Seidenath und seine Stellvertreterin Angelika Gumowski.

Ruth Rumberger (3. von links) überreicht Bernhard Seidenath (links) das Sparschwein im Beisein von Brigitte Renner (2. von links), Angelika Gumowski und Renate Günthner.
Ruth Rumberger (3. von links) überreicht Bernhard Seidenath (links) das Sparschwein im Beisein von Brigitte Renner (2. von links), Angelika Gumowski und Renate Günthner.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ruth Rumberger betonte: „Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Wir freuen uns auch sehr, dass wir mit unserer Kunst das BRK Dachau seit Jahrzehnten unterstützen können.“

Weil der seit fast vierzig Jahren angestammte Rotkreuzsaal wegen des dort eingerichteten Impfzentrums in diesem Jahr nicht verfügbar war, wich die Freie Malgruppe ins Ludwig-Thoma-Haus aus. Mit 500 Besuchern sei die Ausstellung sehr gut gelaufen, strahlte Rumberger.

Der BRK-Kreisvorsitzende Bernhard Seidenath dankte den Mitgliedern für die langjährige Verbundenheit zum BRK Dachau. „Es ist wunderbar, dass wir von Ihnen immer bedacht werden. Sie unterstützen unser Rotes Kreuz so bei seinen vielfältigen Aufgaben“, so Seidenath. Er freue sich, wenn die Jahresausstellung im nächsten Jahr wieder im Rotkreuzsaal stattfinden könne. Ruth Rumberger bestätigte: „Wir haben uns schon angemeldet.“

background