Seit 26 Jahren besteht eine stabile Partnerschaft zwischen dem BRK-Kreisverband Dachau und dem ukrainischen Rotkreuzverband in Ivano Frankiwsk, einem Bezirk mit etwa 1,3 Millionen Einwohnern im Vorkarpatenland. Das Rote Kreuz in Ivano Frankiwsk ist die Drehscheibe für die gesamten Hilfsaktionen des BRK Dachau in der Ukraine. Im Juni werden die Dachauer Auslandshelfer unter Leitung von Wilhelm Stolz zwei Lkw-Ladungen voller Hilfsgüter in die Ukraine transportieren.

d0ff23cb-5256-46af-af61-6206676a4bbc
Aufladen der gespendeten Rollstühle. „Für die vielen sehr gut erhaltenen Pflegeartikel sind wir sehr dankbar“, so Sedlmair.

Peter Sedlmair, der seit vielen Jahren die Auslandshilfe leitet und die Transporte so oft es geht begleitet, betont: „Gerade in den letzten Wochen konnten viele Hilfsgüter gesammelt werden. Neben zahlreichen Kleiderspenden von Bürgern aus Stadt- und Landkreis Dachau wurden in der letzten Zeit Pflegebetten, Rollstühle, Rollatoren, Krücken und viele andere Hilfsgüter gespendet. Für die vielen sehr gut erhaltenen Pflegeartikel sind wir sehr dankbar. Die Menschen sind immer noch von den schrecklichen Auswirkungen des Krieges in der Ostukraine betroffen. In vielen Regionen herrscht große Armut.“

Zu den vielfältigen Projekten des BRK Dachau in der Ukraine gehört die Unterstützung verschiedener Medicosozialer Zentren zur Betreuung und Pflege behinderter und alter Menschen, die Unterstützung des Kinderkrankenhauses in Ivano Frankiwsk mit rund 500 Betten sowie des Kindersanatoriums in Jaremtsche mit Heilkuren für rund 50 Kinder und des Waisenhaus für behinderte Kinder in Snjatin/Zalutschjansk. Die Hauptsponsoren des bevorstehenden Transportes sind das BRK-Pflegeheim „Altoland“ in Altomünster, das Alten- und Pflegeheim „Friedrich-Meinzolt-Haus“ in Dachau, das Caritas-Altenheim in Gröbenzell „St. Anton“ sowie das Sanitätshaus „Günther Müller GmbH“ in Moorenweis.