Im Rahmen seiner Antrittsbesuche in den Kreisverbänden des Bayerischen Roten Kreuzes, besuchte der neue kaufmännische Leiter des Bayerischen Roten Kreuzes Andreas Tenhofen den Kreisverband Dachau. Tenhofen, der seit September die Landesgeschäftsleitung des Bayerischen Roten Kreuzes unterstützt, möchte die Kreisverbände kennenlernen und sich einen Überblick über die Aufgaben und einzelnen Fachbereiche verschaffen. Das BRK Dachau ist der erste unter den 73 Kreisverbänden in Bayern, den Andreas Tenhofen in seiner neuen Funktion besuchte. Entsprechend herzlich fiel die Begrüßung durch den BRK-Kreisvorsitzenden Bernhard Seidenath, seine beiden Stellvertreter Hans Ramsteiner und Angelika Gumowski sowie den Kreisgeschäftsführer Paul Polyfka und dessen Stellvertreter Dennis Behrendt aus. Bernhard Seidenath sagte: „Mit dem Kreisverband Dachau haben Sie sich einen der innovativsten BRK-Kreisverbände für Ihren ersten Besuch ausgesucht. Bei allem, was wir in den verschiedensten Bereichen tun, steht jeweils die Qualität im Mittelpunkt.“ Paul Polyfka ergänzte: „Wir haben uns Gedanken gemacht, wie wir uns möglichst anschaulich und umfangreich vorstellen können.“ Gemeinsame Besuche in der Verwaltung der Kreisgeschäftsstelle, in der Rettungswache Gröbenried und im Kinderhaus Schatzinsel in Karlsfeld wurden durch Gespräche mit haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern abgerundet. An den Diskussionen waren auch Vertreter der Gemeinschaften wie Wasserwacht und Jugendrotkreuz beteiligt.

Andreas Tenhofen vor dem beschließenden Ausschuss des BRK Dachau. Rechts Bernhard Seidenath, links Paul Polyfka.
Andreas Tenhofen vor dem beschließenden Ausschuss des BRK Dachau. Rechts Bernhard Seidenath, links Paul Polyfka.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen folgten intensive Diskussionen über die Weiterentwicklung und zukünftige Ausrichtung des Roten Kreuzes im Allgemeinen, aber auch des BRK Dachau als Wohlfahrtsverband, der sich auf die Bedürfnisse einer sich verändernden modernen Gesellschaft einstellen muss. Andreas Tenhofen stellte sich auch dem beschließenden Ausschuss des BRK Dachau vor und nahm an den Gesprächen teil. Begeistert war der kaufmännische Leiter vom großen Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, vor allem vom Erarbeiten spezifischer Lösungen, wie einer eigenen Lagersoftware und der Ausstattung der Kinderhäuser mit W-Lan. „Das BRK Dachau ist ein moderner Kreisverband, der sich im Umbruch befindet. Dank der engagierten Mitarbeiter wird es gelingen, diese Veränderungen auch in der Zukunft aktiv mitzugestalten“, so Tenhofen. Das ehrenamtliche Engagement hob er als wesentliches Merkmal des Roten Kreuzes hervor. Um das bereits sehr positive Bild zu erweitern, wird Andreas Tenhofen demnächst beim BRK Dachau hospitieren. Dazu gehört die Teilnahme am Rettungsdienst und ein halber Tag in einer Kinderbetreuungseinrichtung.

Andreas Tenhofen (5. Von links) in der Rettungswache in Gröbenried. Dritter von links: Paul Polyfka.
Andreas Tenhofen (5. Von links) in der Rettungswache in Gröbenried. Dritter von links: Paul Polyfka.