Zum Jubiläum haben die beiden Kuratoren Ernst Hübl und Gerhard Osterrieder die Sonderausstellung 40 Jahre Fachdienst Information und Kommunikation – früher Fernmeldedienst im BRK Dachau“ zusammengestellt. 1977 war der BRK Kreisverband Dachau im Bereich moderner Funktechnik Vorreiter für die bayerischen Rotkreuz-Kreisverbände. Das BRK Dachau baute mit einem speziell geschulten ehrenamtlichen Team seinen Fachdienst IuK auf und verfügte über einen mit leistungsfähiger Funktechnik ausgerüsteten Einsatzleitwagen.

Die Ausstellung präsentiert neben Funkgeräten, Meldeempfängern und anderen technischen Geräten aus den letzten 40 Jahren auch moderne Digitalfunktechnik auf dem heutigen Stand sowie eine Fotodokumentation über die Einsätze des IuK.

Gerhard Osterrieder und Ernst Hübl in der Sonderausstellung des BRK Dachau zum Jubiläum des Fachdienstes Information und Kommunikation.
Gerhard Osterrieder und Ernst Hübl in der Sonderausstellung des BRK Dachau zum Jubiläum des Fachdienstes Information und Kommunikation.

Neben der Sonderausstellung dürfen sich die Besucher auf viele weitere Exponate freuen, die untrennbar zur Geschichte des Roten Kreuzes gehören, wie beispielsweise die über 100 Jahre alte „Handmarie“. Mit der Krankentrage auf Rädern wurden um 1900 Kranke und Verletzte ins Spital transportiert. Sie ist das älteste Ausstellungsstück.

Mit rund 350 Exponaten stellt die historische Ausstellung die technische Entwicklung des BRK Dachau von der Hilfsorganisation für Verletzte bis zum modernen Wohlfahrtsverband dar. Die Ausstellungsstücke wurden im Lauf der Jahre von den ehrenamtlichen Mitgliedern mit viel Herzblut zusammengetragen und sind nur einmal pro Jahr, parallel zur Kunstausstellung der Freie Malgruppe Dachau, im Rotkreuzhaus zu sehen.

Die beiden Kuratoren Ernst Hübl und Gerhard Osterrieder werden die historische Rotkreuz-Dienstuniform aus den Siebzigerjahren tragen.

Die Ausstellung im Rotkreuz-Haus, Rotkreuzplatz 3-4, ist vom Samstag, 18. November bis einschließlich Montag, 27. November zu sehen. Für Schulklassen und Gruppen werden Sonderführungen angeboten, gerne auch am Vormittag oder mit Sondertermin.

Die Eröffnung der Ausstellung findet am 18. November um 14 Uhr statt. Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag von 10 bis 17.30 Uhr. Montag bis Freitag von 14 bis 17.30 Uhr.