Edda Drittenpreis, die Leiterin der Dachauer Tafel, die vom BRK-Kreisverband Dachau betrieben wird, engagiert sich seit 1964 beim BRK. Seit 16 Jahren geht sie ihrer Aufgabe bei der Dachauer Tafel nach. In 25 000 Arbeitsstunden versorgt das 85köpfige Team jedes Jahr rund 1000 Bezugsberechtigte. Nach Worten des Oberbürgermeisters Florian Hartmann erfreulich und beschämend zugleich. Erfreulich, weil die Dachauer Tafel so engagiert ist. Beschämend, dass sie überhaupt nötig ist, in einer der reichsten Regionen der Welt.

buergermedaille
v.l.: Paul Polyfka (Kreisgeschäftsführer), Bernhard Seidenath (MdL, Vorsitzender), Edda Drittenpreis mit Ehemann Albert Drittenpreis und Oberbürgermeister Florian Hartmann

Während einer kurzen Dankesrede sagte Edda Drittenpreis, dass sie diese besondere Auszeichnung stellvertretend für all ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Dachauer Tafel, insbesondere für ihre Stellvertreterin Brigitte Geber annehme. Edda Drittenpreis dankte Landkreis, Stadt und Gemeinde Karlsfeld für die Übernahme der Miet- und Nebenkosten, dem BRK-Kreisverband für die gute Zusammenarbeit und besonders ihren Lieben für die Unterstützung bei diesem zeitraubenden Ehrenamt.In den letzten 30 Jahren sind vor Edda Drittenpreis erst 16 Persönlichkeiten mit der goldenen Bürgermedaille ausgezeichnet worden. Am gleichen Abend ist auch der Dachauer Kinderarzt Dr. Heinrich Lehn in den erlesenen Kreis aufgenommen worden.