Die jährliche Vorstandsklausur führte den BRK Kreisverband Dachau nach Kloster Seeon. Nach der Hälfte seiner Amtszeit reflektierte der 2017 gewählte Gesamtvorstand, begleitet vom BRK-Kreisgeschäftsführer Paul Polyfka, über die geleistete Arbeit, die Erfolge und die angestrebten Ziele. Zu den Erfolgen gehören die deutlich verbesserte Verwaltungsstruktur mit der Zuweisung und Stärkung neuer Kompetenzen im Team sowie eine verbesserte interne Kommunikation. Als ein weiteres Zeichen einer erfolgreichen Strategie wurden die hohe Motivationskurve der Führungskräfte sowie die Weiterentwicklung der Service-Stelle Ehrenamt wahrgenommen. „Begrüßt wurde die starke Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Strategieprozess des Kreisverbandes“, berichtete der erste stellvertretende Vorsitzende Hans Ramsteiner. Dieser Prozess sei notwendig gewesen, um den Kreisverband Dachau wieder in die alte Vorreiterrolle unter den 73 Kreisverbänden in Bayern zu bringen.

Foto (von li nach re): Vorne: Paul Polyfka, Andreas Köttig, Angelika Gumowski, Hans Ramsteiner, Reinhard Weber, Gemma Cleobury.  Hinten: Bernhard seidenath, Andreas Fritsch, Dr. Oliver Welter, Bernhard Will.
Foto (von li nach re): Vorne: Paul Polyfka, Andreas Köttig, Angelika Gumowski, Hans Ramsteiner, Reinhard Weber, Gemma Cleobury.
Hinten: Bernhard seidenath, Andreas Fritsch, Dr. Oliver Welter, Bernhard Will.

Der Blick in die Zukunft richtet sich auf eine positive Refinanzierungsstruktur und Stärkung des Rettungsdienstes, um diesen im Landkreis zum Wohl der Bevölkerung noch präsenter darstellen zu können. „Wir wollen unsere Qualitätsführerschaft auch im Rettungsdienst beibehalten und weiter ausbauen. Der Landkreis wächst und die Bürgerinnen und Bürger sollen sich auf die herausragende Qualität in der medizinischen Erstversorgung verlassen können“, so der Vorsitzende Bernhard Seidenath. Zu einem weiteren Ziel hat sich der BRK-Vorstand die nachhaltige Umstrukturierung des Fahrdienstes gesetzt, um Menschen mit einem Handicap die Mobilität deutlich zu erleichtern. Weitere Themen auf der Agenda waren die Aufnahme einer Tagespflege und ambulanten Pflege in das Service-Angebot des BRK Dachau. Zuletzt wurden in der Vorstandsklausur noch die Weichen gestellt, um zum Jahresende die Einrichtung eines BRK-Betreuungsvereins beschließen zu können. Paul Polyfka begründet: „Damit leisten wir Aufklärungsarbeit für Menschen, die sich nicht mehr selbst versorgen können. Im komplexen Bereich der Betreuung bieten wir den Betroffenen und ihren Angehörigen eine verlässliche Grundlage“.  Die gesetzten Ziele werden konsequent verfolgt. Die nächsten Vorstandswahlen finden im Frühjahr 2021 statt.