Auf der Jahresabschlussfeier des BRK Dachau in der Gaststätte Bürgerhaus in Kleinberghofen warf der BRK-Kreisgeschäftsführer Paul Polyfka einen Blick auf die wichtigen Ereignisse in diesem Jahr und hob die Leistungen der Mitarbeitenden in den Kinderbetreuungseinrichtungen, im Rettungsdienst sowie in der Geschäftsstelle hervor. In allen hauptamtlichen Bereichen werde sehr gute Arbeit geleistet, betonte Paul Polyfka. Somit könne man zuversichtlich in eine erfolgreiche Zukunft blicken. Auch heuer haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BRK Dachau auf Weihnachtsgeschenke verzichtet und unterstützen stattdessen das Krankenschwestern-Projekt in der Ukraine. Mit 1.500 Euro kann für ein weiteres Jahr eine Rotkreuzkrankenschwester finanziert werden, die alte, kranke und alleinstehende Menschen auf dem Land betreut.

1.	Foto (von li nach re): Der BRK-Kreisgeschäftsführer Paul Polyfka (rechts) und sein Stellvertreter Dennis Behrendt (links) mit Mitarbeiterin Gerlinde Mirsberger.
1. Foto (von li nach re): Der BRK-Kreisgeschäftsführer Paul Polyfka (rechts) und sein Stellvertreter Dennis Behrendt (links) mit Mitarbeiterin Gerlinde Mirsberger.

Auch Dienstzugehörigkeiten wurden gewürdigt. Für 25 Jahre Dienst wurde Gerlinde Mirsberger geehrt. Seit 20 Jahren arbeiten Ingrid Odierna, Melanie Köpenick, Verena Heitmeier und Christoph Adler beim BRK Dachau. Für zehn Jahre geehrt wurden Florian Bäuml, Martin Noß, Melanie Widmann und Stefanie Weichel. Und seit fünf Jahren im Dienst sind: Simone Höfer, Philipp Schmid, Stefanie Gutknecht, Nathalie Schieb, Stefanie Fesenmair und Jörg Reinhard.

Als Motto für die Jahresabschlussfeier war die Farbe Rot ausgegeben worden. Am originellsten hatte sich das Team des Integrations-Kindergartens „Flohzirkus“ in Karlsfeld angezogen. Für speziell bedruckte T-Shirts wurden die Mitarbeitenden mit dem ersten Preis, einem Zuschuss in Höhe von 300 Euro für den nächsten Betriebsausflug, prämiert. Den zweiten Preis gewann das Team der Kinderkrippe „Nesthäkchen“ und der dritte Preis ging an den Kinderhort „Die Mooshüpfer“.

Paul Polyfka (rechts) bei der Prämierung der Flohzirkus-Mitarbeiterinnen für ihre Kostümierung
Paul Polyfka (rechts) bei der Prämierung der Flohzirkus-Mitarbeiterinnen für ihre Kostümierung