Karlsfeld – Staunend besichtigte Mika den Rettungswagen. Für den Dreijährigen und seinen Papa Vitalii Pantilieiev war es ein besonderes Erlebnis, die einzelnen Aktionen des Roten Kreuzes erstmalig aus nächster Nähe zu sehen. Besondere Aufmerksamkeit erregte auch Wasserrettungshund Fuchur. Anlässlich des Welt-Erste-Hilfe-Tages am Samstag, 9. September, ermöglichte der BRK-Kreisverband Dachau in enger Zusammenarbeit mit Polstermöbel Fischer einen wesentlichen Überblick über seine Arbeit. Filialleiter Ricardo Baumgartner sagte: „Wir von Möbel Fischer sind überwältigt von der Vielfalt der Hilfsleistungen. Das BRK Dachau ist eine wichtige und höchst kompetente Hilfsorganisation, die wir gerne unterstützen.“ Seit Jahren schon spendet das Karlsfelder Möbelhaus auch für die Dachauer Tafel. Der BRK-Kreisgeschäftsführer Dennis Behrendt bedankte sich: „Wir freuen uns, dass Möbel Fischer uns unterstützt. Auf diese Weise können wir die Öffentlichkeit darauf aufmerksam machen, wie vielfältig unsere Aufgaben sind.“ Der Bereitschaftsleiter Philipp Sosna beantwortete alle Fragen rund um die Bereitschaften des BRK um den Rettungsdienst und erklärte die medizinische und technische Ausstattung eines Rettungswagens. Unterstützt wurde er dabei von den beiden Auszubildenden im Berufsbild Notfallsanitäter, Laura Seemann und Benjamin Gerstetter. „Unser Rettungsdienst ist rund um die Uhr im Dienst und sorgt für Sicherheit bei Notfällen“, so die beiden. Oliver Welter und sein Team von der Kreiswasserwacht standen für Fragen jeglicher Art rund um den Einsatz an Seen und in Schwimmbädern zur Verfügung. Der ausgebildete Wasserrettungshund Fuchur lag neben Wasserretter- und Tauchausrüstungen gelassen im Schatten. Er hatte in dieser Badesaison nicht viel zu tun gehabt. „Wir hatten einen ruhigen Sommer. Zum Glück gab es am Karlsfelder See keine ertrunkenen Personen“, berichtete Oliver Welter. Auch das Bildungszentrum BRK Dachau stellte sein breites Angebot vor. Leiter Max Frisch berichtete: „Unser Spektrum reicht vom klassischen Erste-Hilfe-Kurs über die Ausbildung von Betrieblichen Ersthelfern bis hin zu den Ausbildungen von Brand- und Evakuierungshelfern. Darüber hinaus können wir auch auf spezielle Anfragen Kurse anbieten, zum Beispiel für Erste Hilfe am Kind.“ Das ehrenamtliche Team des Jugendrotkreuzes zauberte beim Kinderschminken den Kindern ein Lächeln ins Gesicht. Die Leiterin der Jugendarbeit des BRK Dachau Gemma Cleobury betonte: „Wir führen Kinder und Jugendliche mit viel Spaß und schönen Aktionen an die Aufgaben des Roten Kreuzes heran.“ Begeistert von der Präsentation war auch Besucherin Gerlinde München. Mit ihrem Sohn Christopher schaute sich die Karlsfelderin jede Station genau an. Christopher schloss Fuchur gleich in sein Herz und der Rettungswagen faszinierte ihn. „Er ist ein großer Fan des Roten Kreuzes“, sagte Gerlinde München über ihren Sohn.

Foto: Filialleiter Ricardo Baumgartner (Mitte), links daneben Besucher Vitalii Pantilieiev mit Mika auf dem Arm, umringt von den Rotkreuzlern. Fünfter von links: Dennis Behrendt. Vorne knieend Besucherin Gerlinde München mit Sohn Christopher und Wasserrettungshund Fuchur.

background