Im Rahmen eines routinemäßigen Hilfstransportes in die Ukraine konnte das Team der Auslandshilfe des BRK Dachau einen fast neuwertigen und prall gefüllten Rettungsrucksack an das Rote Kreuz in Iwano Frankiwsk übergeben.

Hans Ramsteiner (rechts) vom Dachauer Roten Kreuz übergibt den Rettungsrucksack an den Leiter der „Schnellen Hilfe“ Andreij
Hans Ramsteiner (rechts) vom Dachauer Roten Kreuz übergibt den Rettungsrucksack an den Leiter der „Schnellen Hilfe“ Andreij

Eine 20-köpfige Gruppe von Medizinstudenten hat dort das Rettungsteam „Schnelle Hilfe“ aufgebaut. Die jungen Leute leisten Sanitätsdienst und schulen sich für größere Einsätze im Rahmen des ukrainischen Katastrophenschutzes. „Den Rettungsrucksack zu übergeben, war uns eine Freude, denn somit tragen wir dazu bei, die Leistungsfähigkeit der ukrainischen Kollegen zu steigern und Leben zu retten “, berichtete Hans Ramsteiner, der erste stellvertretende Vorsitzende des Dachauer Rotkreuzkreisverbandes. Andreij, der engagierte Leiter der Gruppe, ist überglücklich. Der Medizinstudent betonte: „Mit dieser Ausrüstung wächst die Qualität unserer Arbeit um ein Vielfaches – und wir sind jetzt noch mehr motiviert.“

Bei der Übergabe hob Hans Ramsteiner, der die Auslandshilfe im BRK Dachau von Anfang an begleitet, hervor, wie wichtig das ehrenamtliche Engagement junger Menschen in einer Gesellschaft ist: „Euer Einsatz ist ein wichtiger Mosaikstein für Eure Zukunft!“ Die Kooperation des Dachauer Roten Kreuzes mit dem Roten Kreuz in der Ukraine besteht nun schon 28 Jahre und hat in diesem Land Vorbildcharakter.