„Wenn ich Verbesserungen herbeiführen möchte, muss ich wissen, worauf es ankommt“, erläutert Paul Polyfka. In der Rettungswache in Gröbenried stieg der BRK-Kreisgeschäftsführer pünktlich um sieben Uhr morgens in den BRK-Rettungswagen, um in einer zwölfstündigen Schicht mitzufahren und die Aufgaben der Notfallrettung und des Krankentransportes besser kennenzulernen. „Ich möchte noch mehr Gespür dafür bekommen, wie die verschiedenen Einsätze ablaufen und was die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Dienst beschäftigt“, so Polyfka. Dem BRK-Kreisgeschäftsführer ist eine kontinuierlich hohe Qualität der Leistungen im BRK-Kreisverband – nicht nur im Rettungsdienst – sehr wichtig. In der Notfallrettung ist die schnellst mögliche und qualifizierte Hilfe für akut verletzte oder erkrankte Personen notwendig. Die Aufgabe des Krankentransportes ist es, kranke und hilfsbedürftige Personen zu befördern, die keine sofortige Notfallversorgung benötigen und deren Transport planbar ist. In beiden Fällen wird der Patient vom Fachpersonal betreut. Begleitet wurde Paul Polyfka (links) vom Leiter Rettungsdienst Dennis Behrendt (im Rettungswagen) und Benjamin Sanchez (rechts) aus der BRK-Kreisgeschäftsstelle.

026112d1-2502-41bf-9c12-37c8ff4fc13c