Jeden Mittag ab 14 Uhr bekommen bedürftige Seniorinnen und Senioren der Dachauer Tafel bei Ewald Zechner ein Mittagessen zum halben Preis. Der Dachauer Gastronom betreibt seit Anfang März die ehemalige Metzgerei der Familie Gasteiger in der Dachauer Altstadt als Imbiss mit Partyservice. Der Schweinsbraten mit Kartoffelsalat, die frischen Fleischpflanzerl und Fleischspieße mit Soße duften in der Theke. Gegen Vorlage der Bezugskarte zahlen die Tafel-Kunden statt 6,50 Euro nur 3,25 Euro für den Schweinsbraten und 75 Cent für die Leberkässemmel.

Foto (von li nach re): Bernhard Seidenath, Daniela Hellmann und Ewald Zechner, Edda Drittenpreis und Praktikant Valentin Pohl.
Foto (von li nach re): Bernhard Seidenath, Daniela Hellmann und Ewald Zechner, Edda Drittenpreis und Praktikant Valentin Pohl.

Seit vielen Jahren unterstützt der Dachauer Gastronom die Dachauer Tafel, indem er unter anderem deren bedürftige Kunden auf dem Dachauer Volksfest zu einer Brotzeit einlädt. „Die Tafel leistet einen wichtigen sozialen Beitrag für Menschen, denen es in unserer Überflussgesellschaft nicht so gut geht. Das gehört unbedingt unterstützt“, so Zechner. Der BRK-Kreisvorsitzende Bernhard Seidenath betonte: „Herr Zechner ist das beste Beispiel für einen Unternehmer, der gesellschaftliche Verantwortung übernimmt. Das ist Hilfe, die ankommt.“  Bernhard Seidenath wurde vom Praktikanten Valentin Pohl aus dem Ignaz-Taschner-Gymnasium begleitet.

Über das großzügige Angebot freut sich auch die Leiterin der Dachauer Tafel Edda Drittenpreis. Allerdings gibt es einen Wermutstropfen. „Die meisten unserer Kunden sind so arm, dass sie sich nicht einmal das ermäßigte Essen leisten können. 3,25 Euro für einen Schweinsbraten ist für diese Menschen einfach zuviel“, bedauert Edda Drittenpreis. Aus diesem Grund hat sie jetzt an die ärmsten Rentner zehn Zechner-Gutscheine für jeweils 50 Euro verteilt, damit diese eine warme Mahlzeit genießen können.