Mit staunenden Augen stand der kleine Benedikt vor dem großen, ehrwürdig aussehenden Nikolaus und wartete, bis er an der Reihe war. Er war fasziniert von der feierlichen Stimmung, die die beiden Nikoläuse und ihre Helfer im Saal verbreiteten, vom Berg an Geschenken unter dem strahlenden Christbaum. Vom Zauber eingefangen war auch sein großer Bruder Jonas. Als die beiden Brüder ihre Weihnachtspäckchen ausgehändigt bekamen, strahlten sie über das ganze Gesicht. Die zwei- und vierjährigen Buben waren mit ihrer Mama Yasmin zum ersten Mal auf der BRK-Weihnachtsfeier „Kinder für Kinder“ im Rotkreuzsaal und freuten sich sichtlich. Die junge Türkin Yasmin lebt seit 15 Jahren in Deutschland und ist alleinerziehend. „Diese Weihnachtsfeier ist so schön für die Kinder“, sagte sie. Von den Gutscheinen in den Päckchen bestellt sie für ihre Kinder Laufräder für die Straße. So groß wie bei Benedikt und Jonas war die Freude bei allen 155 Kindern aus bedürftigen Familien, die vom BRK ganz individuell beschenkt werden. Der enorme Aufwand, die Geschenke zu besorgen, jedes einzelne weihnachtlich zu verpacken, und den Familien einen warmherzigen und unvergesslichen Nachmittag mit Kaffee, Plätzchen und Stollen zu bereiten, ist der Zusammenarbeit von vielen ehrenamtlichen und hauptamtlichen Helferinnen und Helfern zu verdanken. Der BRK-Kreisvorsitzende Bernhard Seidenath dankte deshalb dem Organisationsteam unter der Leitung von Angelika Kniesl und Carola Tetzner sowie allen Beteiligten. Seit vielen Jahren organisiert die ehemalige BRK-Mitarbeiterin Angelika Kniesl diese Weihnachtsfeier, seit sie im Ruhestand ist ehrenamtlich.

Neben der Bereitschaft waren auch die SEG Betreuung unter der Leitung von Angelika Gumowski und heuer auch das Jugendrotkreuz beteiligt. Bernhard Seidenath betonte: „Ohne die Zusammenarbeit von Ehrenamt und Hauptamt wäre diese Feier gar nicht möglich.“ Angelika Kniesl und ihr Team sammelten wochenlang die Wunschzettel und besorgten die richtigen Geschenke. Alles wird weihnachtlich verpackt und mit schöner Schleife und Namensschild versehen. So erhält jedes Kind sein ganz persönliches Geschenk. Die Empfehlung, welche Kinder und Jugendliche bedürftig sind, wird von der Caritas Schuldnerberatung, dem Jugendamt und der Dachauer Tafel an das BRK weitergeleitet. Die Geschenke werden aus den Erlösen des BRK-Adventsbasars sowie aus privaten und institutionellen Spenden finanziert. Nur so ist es möglich, auch bedürftigen Kindern einen individuellen Weihnachtswunsch zu erfüllen. Wie jedes Jahr begrüßte Bernhard Seidenath alle Eltern und Kinder und die stellvertretende Landrätin Marianne Klaffki las eine schöne Weihnachtsgeschichte vor. Anschließend führte ein Zauberer auf der Bühne seine Kunststücke vor und Charly Schürer sang wie jedes Jahr mit allen im Saal ein Weihnachtslied, bevor die beiden Nikoläuse mit dem Wagen voller Säckchen in den Saal zogen.