Morgens steht die Schnelltest-Station des Roten Kreuzes auf der Ludwig-Thoma-Wiese den Abiturienten offen. Bisher ließen sich rund 100 angehende Abiturienten aus dem Ignaz-Taschner- und dem Josef-Effner-Gymnasium testen, wie der Leiter des Dachauer Impfzentrums Max Frisch mitteilte.

Bernhard Seidenath (4. von links) mit einer Dachauer Gymnasiastin und den Mitarbeitern des Impfzentrums Johannes Busch, Max Frisch und Benedikt Busch (von links nach rechts).
Bernhard Seidenath (4. von links) mit einer Dachauer Gymnasiastin und den Mitarbeitern des Impfzentrums Johannes Busch, Max Frisch und Benedikt Busch (von links nach rechts).

Unter den Ersten waren Sophia Kuffner und Lisa Schwarz, die sich vor ihrer letzten schriftlichen Prüfung einem Corona-Schnelltest unterzogen. Beide wünschen sich, dass „die Abiturprüfungen möglichst gut vorangehen“.

Der BRK-Kreisvorsitzende Bernhard Seidenath wünschte den Schülerinnen und Schülern viel Erfolg. „Ich drücke doppelt die Daumen. Erstens, dass die Tests alle negativ sind, und zweitens für ein gelungenes Abitur.“

Als Vorsitzendem des Gesundheitsausschusses des Bayerischen Landtags ist es ihm wichtig, dass sich möglichst viele Mitbürger testen lassen. „Auch dafür gilt mein Dank den Abiturientinnen und Abiturienten. Sie sind sehr verantwortungsbewusst“, betonte Bernhard Seidenath.

Das Testangebot wurde vom Landkreis Dachau speziell für die Dachauer Abiturienten eingerichtet. Weitere Schnelltest-Angebote, nicht nur für Abiturientinnen und Abiturienten, finden Sie unter schnelltest-dachau.de