Gastronom Ewald Zechner spendet 1500 Euro an die Dachauer Tafel

Dachau – Der „Sommer auf der Thoma-Wiese“ im August 2021 war in jeder Hinsicht erfolgreich. Sogar ein halbes Jahr später wirkt der Erfolg noch nach.

Ewald Zechner, der im August den Biergarten auf der Thoma-Wiese betrieb, hat der Dachauer Tafel nun 1.500 Euro gespendet. Die Summe stammt aus der Versteigerung von Teilen des Biergarten-Inventars wie einer Laube, Sonnenschirmen und anderen Gegenständen. Die Versteigerungssumme von 1.170 Euro rundete Ewald Zechner auf 1.500 Euro auf und überreichte sie der Tafel-Leiterin Edda Drittenpreis in seinem Imbiss in der Dachauer Altstadt. Edda Drittenpreis kann das Geld gut brauchen. „Wir müssen dringend Grundnahrungsmittel einkaufen“, erläuterte sie. Mit Ewald Zechner verbindet sie eine jahrelange Freundschaft. Nicht nur, dass er jedes Jahr die bedürftigen Seniorinnen und Senioren zu einer Brotzeit auf das Volksfest einlud. Jeden Mittag ab 14 Uhr bekommen bedürftige Seniorinnen und Senioren der Dachauer Tafel von ihm ein Mittagessen zum halben Preis. Der Dachauer Gastronom betreibt die ehemalige Metzgerei der Familie Gasteiger in der Dachauer Altstadt als Imbiss mit Partyservice. „Die Arbeit der Tafel ist unschätzbar. Sie leistet einen wichtigen Beitrag für Menschen, denen es in unserer Überflussgesellschaft nicht so gut geht“, begründet Zechner sein Engagement.