Historie

Rotkreuzgeschichte

 

1859:  

Schlacht bei Solferino. -Franzosen und Italiener kämpfen gegen Österreicher- 400.000 Beteiligte. Über 40.000 Menschen verwundet oder gefallen. Henry Dunant (Schweizer Bürger) organisiert Hilfeleistung.    

 

1862:    

H. Dunant veröffentlicht seinen Erlebnisbericht "Eine Erinnerung an Solferino".

 

1863:

Gründung des Komitees der "Fünf". Henry Dunant und weitere vier Schweizer Bürger. 1. Internationale Konferenz. Ergebnis u.a.: Beschlußfassung zur Gründung freiwilliger Hilfsgesellschaften Anregung zur Einberufung einer allgemeinen Staatenkonferenz.

 

1864:

1. Diplomatische Konferenz in Genf. 26 Delegierte aus 16 Staaten erlassen das 1. Genfer Abkommen: "Konvention zur Verbesserung des Loses der verwundeten Soldaten der Armeen im Felde."

 

1907:

2. Genfer Abkommen: "Konvention zur Verbesserung des Loses der Kranken und Schiffbrüchigen der bewaffneten Kräfte zur See".(Haager Abkommen)

 

1929:

3. Genfer Abkommen: "Konvention über die Behandlung des Kriegsgefangenen". Gleichzeitige Revision des 1. Abkommens.

 

1949:
4. Genfer Abkommen: "Konvention zum Schutz von Zivilpersonen in Kriegszeiten. Neuformulierung aller drei anderen Abkommen.

 

1977:
Zusatzprotokolle zu den Genfer Abkommen von 1949.

 

 




 
 
 

 

 

Artikelaktionen