Wie wir helfen

Etwa drei- bis viermal im Jahr fahren wir mit einem Konvoi von zwei bis drei Lastzügen von Dachau in die Ukraine. Jedes Mal transportieren wir dabei etwa 20 bis 30 Tonnen Hilfsgüter, die wir unseren Partnern, den Rotkreuz-Verbänden in Ivano-Frankiwsk und Ushgorod, zur sicheren Verwahrung bzw. Verteilung übergeben.

Jedes Mal überprüfen wir durch Vor-Ort-Termine, ob die von uns gelieferten Hilfsgüter auch tatsächlich dort ankommen, wohin sie bestimmt sind. Größere Hilfsgüter wie etwa Pflegebetten oder Einrichtungen von Arztpraxen werden als „Spende von der Auslandsgruppe Dachau“ markiert, so dass wir sie später identifizieren können.

 

Laden am Außenlager

 

Einige Beispiele konkret geleisteter Hilfe:

  • Rotkreuzstation Iwano-Frankiwsk: Diese Schaltstelle ist unsere ständige Anlaufstelle, weil von hier aus das Rote Kreuz von Iwano-Frankiwsk die Verteilung der antransportierten Güter durchführt. Das Gebäude, in dem sie untergebracht ist, wurde mit unserer tatkräftigen Mithilfe vor Ort renoviert und auch mit Mobiliar ausgestattet. Darüber hinaus lieferten wir Rechner und sonstige EDV-Geräte.
  • Sozialstationen des Roten Kreuzes in Bolechiew, Kolomyja, Kosiv und auch in Iwano-Frankiwsk selbst: in diesen Heimen werden mittellose Senioren medizinisch betreut und ambulant versorgt. Eine weitere Betreuung und Beratung sozial Schwacher erfolgt in angegliederten Tagesstätten. Das nahezu gesamte Mobiliar hierfür, auch das von Küchen, wurde von uns angeliefert.
  • Rettungsdienst in Iwano-Frankiwsk: dieser Dienst wurde mit von uns gespendeten und gelieferten Fahrzeugen eingerichtet.
  • Bezirkskinderklinik Iwano-Frankiwsk: Die Frühgeborenenstation konnte sowohl mit medizinisch-technischen Geräten wie Röntgenapparat, Wärmebettchen und Beatmungsaggregaten als auch mit ärztlichem „know-how“ versorgt werden. Diese und andere Hilfe haben zu einer derartigen Minderung der Sterberate von Frühgeborenen beigetragen, so dass die Klinik damit landesweit Beachtung erlangt hat.
  • Psychiatrische Klinik Iwano-Frankiwsk: die Klinik, die etwa 600 Patienten stationär versorgt, erhielt Geräte zur Anwendung einer Musiktherapie, aber auch Kühlgeräte für die Klinikküche. Ferner wurde ihr mit EDV-Geräten der Zugang zum Internet und somit ein Erfahrungsaustausch mit anderen Kliniken, auch in München, ermöglicht.
  • Hospiz in Iwano-Frankiwsk: Zum Neubau einer autarken Warmwasserversorgung und Heizung erhielt das Hospiz Geldzuwendungen.
  • Waisenhaus für behinderte Kinder in Snjatin: neben Betten, Sanitäreinrichtung, Küchengeräten, Spielzeug etc. erhielt die Einrichtung, in der etwa 150 Kinder untergebracht sind, Geldzuwendungen. Außerdem wurden von uns zur Renovierung der Küche 150 m² von uns vor Ort gekaufte Fliesen und Verlegmaterial angeliefert.

Artikelaktionen