Nikolausfeier im BRK-Seniorenclub

Veröffentlicht am 16.12.2014
Foto: Helmut Thaler als Nikolaus mit Gertraud Spaderna und Bernhard Seidenath.

Wenn es in den Familien schon keinen Frieden gibt, wie soll dann in der Welt Frieden herrschen? Mit einer Geschichte über Krieg, Flucht und Vertreibung begrüßte St. Nikolaus rund 80 Besucherinnen und Besucher im Rotkreuzsaal. Der BRK-Seniorenclub hatte zur Nikolausfeier eingeladen. Der BRK-Kreisvorsitzende Bernhard Seidenath betonte, der Seniorenclub stehe ganz im Geiste des Roten Kreuzes: „Das BRK Dachau ist ein Verband, der allen Konfessionen und Generationen, Männern, Frauen und Kindern offensteht, von der Krippe bis zum Altenheim. Handeln aus Liebe zum Menschen.“ Organisatorin Gertraud Spaderna freute sich über den zahlreichen Besuch der Feier. Zusammen mit einem ehrenamtlichen Team leitet sie den Seniorenclub seit 2006. Er findet einmal im Monat statt. Gemeinsam werden Tagesausflüge und Reisen beispielsweise ins Erzgebirge oder in den Schwarzwald unternommen. Heuer im Juni fand eine Fahrt nach Südtirol statt. Gertraud Spaderna legt Wert auf ein abwechslungsreiches Programm. „Wir haben auch den Münchner Christkindlmarkt besucht“, berichtet sie.  Im Nikolauskostüm mit weißem Rauschebart steckte Helmut Thaler. Der Dachauer engagiert sich für den Verein für Lebertransplantierte und tritt seit Jahren beim BRK-Seniorenclub als Nikolaus auf. Thaler unterhielt die Gäste launig, ohne ihnen die Leviten zu lesen, und überreichte zusammen mit Bernhard Seidenath und Gertraud Spaderna jedem Besucher ein kleines Geschenk. Die Mitterndorfer Sängerinnen zauberten mit feiner bayerischer Musik und Weihnachtsgeschichten, gelesen von Ursula Schinner, eine beschauliche Stimmung in den Saal.

Artikelaktionen